Verkehrserziehung

Polizeiinspektor Manfred Hofbauer besuchte uns in der Schule, um mit den Kindern über ihr Verhalten im Straßenverkehr zu sprechen und auch um mit ihnen das richtige Überqueren der Fahrbahn zu üben. Alle Schüler der 1. und 2. Schulstufe erhielten dabei auch die kostenlosen Warnwesten, die durch das Land OÖ, die AUVA, die Wiener Städtische und die HYPO OÖ zur Verfügung gestellten werden. Sie dienen der Sicherheit der Kinder ganz nach dem Motto: Sichtbar sicherer!

Feuerwehrübung

HURRA DIE SCHULE BRENNT…

                           ….ABER ZUM GLÜCK NUR EINE ÜBUNG!

26 Schüler und die Frau Direktor kamen dazu freiwillig am Samstagnachmittag noch einmal in die Schule um für eine möglichst realistische Übung, den normalen Schulbetrieb zu simulieren. Die Feuerwehren Klaus und Steyrling führten Ihre Pflichtbereichsübung durch.

Übungsannahme war ein Brand im Heizraum der Schule, welcher für eine starke Rauchentwicklung im Gangbereich sorgte. Dafür wurde der Gang mit einer Nebelmaschine “verraucht” und somit als Fluchtweg versperrt.

Vorbildlich blieben dabei alle ruhig, dichteten die Tür zum Gang ab und warteten auf das Eintreffen der Einsatzkräfte. Vor vielen Zuschauern zeigten in Folge die Feuerwehren Klaus und Steyrling ihr Können.

2 “Verletzte” wurde aus dem oberen Stockwerk über das verrauchte Stiegenhaus gerettet, die besonders Mutigen ließen sich über die Drehleiter der FF Kirchdorf vom Fenster nach unten begleiten. Beim Sammelplatz wurde die Vollzähligkeit der Schüler überprüft.

Bürgermeister Rudolf Mayr überzeugte sich selbst von der Schlagkraft seiner beiden Feuerwehren und dankte im Anschluss an die Übung für das Ehrenamt, aber auch bei den Schülern für Ihren freiwilligen Schultag.

Als kleines Dankeschön gab es im Anschluss für alle Teilnehmer eine Jause im Feuerwehrhaus, und zur großen Freude aller Schüler wurden sie mit dem Feuerwehrauto nach Hause gebracht.

Kleine Helfer für den Bauhof

Statt Lesen und Rechnen stand letzte Woche Müll sammeln auf dem Stundenplan. Mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet, zogen wir rund um die Schule und durch die Siedlungen von Klaus, und sammelten den weggeworfenen Müll ein. Neben Glasflaschen, Plastiksackerln, Getränkedosen, Fahrrädschläuchen, Masken und Styroporteilen , waren da auch sehr viele Zigarettenstummeln zu finden. „ Warum hören die Erwachsenen nicht einfach mit dem Rauchen auf, dann müssten wir nicht hinterher alles aufräumen?“, war da zum Beispiel von einer Schülerin zu hören. Nach zwei Stunden, ohne zu murren, hatten wir 3 große Müllsäcke beisammen.  Die Umweltaktion „HUI STATT PFUI“ des Landes Oberösterreich machte allen großen Spaß, aber am Ende wünschten sich doch die meisten, dass es jetzt noch lange so sauber bleibt.